Antwort schreiben 
Gesuch eines Saugrohrdruckfühlers d-jetronic...
21-07-2017, 07:49 PM
Beitrag #1
Rolleyes Gesuch eines Saugrohrdruckfühlers d-jetronic...
Hallo,
ich hatte/ habe ja ein Gesuch im Markt stehen bezüglich der Druckmessdose D-Jetronic.
Nun habe ich eine gebrauchte bekommen die dicht ist und deren elektrischen Werte in der Toleranz liegen.
Also rein damit und was soll ich sagen: läuft.

Die Leerlaufdrehzahl im warmen Zustand ist jetzt im unteren Bereich des "erlaubten", nach 45 Minuten Fahrt und etwa 24 Grad Aussentemperatur.

Warum ich das hier aber schreibe, ist der Zustand der "alten" Druckmessdose.
Von Aussen tiptop, keine Korrosion, elektrische Werte in der Toleranz.
Nur lässt ein angelegter Unterdruck innerhalb von 10 Sekunden mess- und spürbar nach, hat aber nie ganz nachgelassen.

Ich habe also die Nieten der Druckdose weggebohrt (originale Leichtmetallnieten) und das Gehäuse geöffnet.
Es kommen entgegen:
-eine Barometerdose
-nichts weiter

Im Gehäusedeckel findet man einen mit vier Schlitzschrauben befestigtes Blech, in der Mitte ein Loch durch die eine Lagerung für die Barometeredose lugt.
Die andere Lagerung befindet sich im größeren Gehäuseteil des Saugrohrdruckfühlers in dem sich auch der elektrische Komponenten befinden.
Die Blechplatte im Deckel der Saugrohrmessdose also mit Hilfe der vier Schlitzschrauben enfernt, findet man ein weitere Kupferfarbene Barometermembran (!), keine weitere Dose.
Diese Membran ist es, welche bei defekt den Unterdruck in der Druckmessdose entweichen lässt, bzw.für Falschluft sorgt. (Neben vielen anderen möglichen defekten, u.a. undichtem Gehäuse)
Jetzt aber:
Diese Membran war bei der Dose nicht etwa etwas undicht bzw. ab-oder angerissen, nein die war vollständig durchgerissen, kreisförmig innerhalb ihrer äusseren Befestigung.... als wäre die Membran grob ausgestantzt...

Wie die überhaupt einen Unterdruck halten konnte?
Der "ausgestantzte" Teil hat sich bei Unterdruck (laufender Motor...) an die Dichtung im inneren des vorden Deckels gezogen und dort abgedichtet...das sieht man recht deutlich am Dichtpapier in der Dose.
Glück gehabt? Vielleicht...

Dabei war der Wagen immer fahrbar, der Verbrauch varierte um 10 Liter, bei einem ganz ganz leichten Motorruckeln....

So,das war es.
Ich wollte die Interessierten nur mal an meinen Erkenntnissen teilhaben lassen.

Gruß Frank

VW 411 LE Variant, VW 1302 S, VW 181, Ford Crown Vic Police Interceptor.
Ein wichtiges Variantteil
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-07-2017, 08:17 AM
Beitrag #2
RE: Gesuch eines Saugrohrdruckfühlers d-jetronic...
....ja das ist ein bekanntes Leiden der Barometer, daher immer als ersten aber aussagekräftigen Primitiv-Test, mit dem Mund ansaugen, dann mit der Zunge verschließen und 1 Minute warten. Wenn es dann nach Wegnahme der Zungenspitze nicht hörbar "Plopp" macht, ist die Membran gerissen. Grundsätzlich sind auch die Barometer im ausgebauten Zustand wie rohe Eier zu behandeln, auf Schläge oder "einfaches in die Kiste werfen" reagieren sie anschließend mit Arbeitsverweigerung.

Gruss Hilmar

BMW 90S 1975- VW 411LE 1969 - VW 411E Feuerwehr ELW Variant 1971 - VW 412LS Variant automatic 1974 - Porsche 911 Carrera Targa 1985
__________________________________________
Aircooled boxer forever  - water is only for drinking !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | VW 411/412 Forum (Typ 4) | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation