Antwort schreiben 
mein erster Nasenbär - 411 LE
30-01-2014, 09:12 PM
Beitrag #1
mein erster Nasenbär - 411 LE
Hallo zusammen,

nachdem ich ja schon seit einiger Zeit registriert bin und auch schon den einen oder anderen Beitrag hinterlassen habe, möchte ich nun mit diesem fred meine Errungenschaft vorstellen und auch von Zeit zu Zeit ein update meines "Leidensweges" (oder besser gesagt den des NasenbärnsBig Grin) beschreiben und dokumentieren.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um den 1,7-er LE vom Baujahr 09.07.1971, mit einer im Dezember 2013 erneuerten Prüfplakette.

Die FgstNr. lautet 41 1 2047647 (für diejenigen, welche den Code entschlüsseln können und mir vielleicht die Modellzugehörigkeit zwecks Ersatzteilbeschaffung mitteilen können).

Soweit ich das als Laie erkennen kann, dürfte es sich um einen weitgehend unverbastelten Zustand handeln, sieht man von den offensichtlich getauschten, mit Spraydosen lackierten, vorderen Kotflügeln ab.
Lackiert wurde er jedoch bereits zumindest einmal komplett, da die Dichtungen der Fenster schlampig abgeklebt wurden - es dürfte sich jedoch um den "Originalfarbton" handeln.

Bei der Probefahrt wurden eigentlich gar nicht so viele Punkte auffällig.
Da waren zB.:
-das flattern der Lenkung bei etwa 70-80kmh
-ein Wackelkontakt des Zündschlosses
-aufgerissene Rücksitzbank
-teils durchgescheuerte und auch ziemlich durchgesessene Vordersitze --schlecht lackierte Kotflügel vorne
-Rostloch aus dem Kofferaum in den Radkasten auf der Beifahrerseite (wo das Kabel für den Blinker(?) durchgeht)
-etwas ruckeln beim Beschleunigen (ja ich weis´ schon, das kann bei der D-jetronic viel und teuer sein), sonst aber ruhiger, gleichmässiger Lauf im Stand und springt auch nach längerer Standzeit einwandfrei an.

Rostmässig ist er aber gut in Schuss und auch sonst hat der Vorbesitzer schon einiges gemacht (die Bremsen instandsetzen zum Beispiel erspar´ ich mir schon mal Big Grin ).

Im Anhang nun ein paar Fotos.

So, die erste Euphorie ist mittlerweile purer Ernüchterung gewichen Sad

Kurz vor der geplanten Abholung rief mich der Vorbesitzer an und teilte mir mit, dass bei der Überstellungsfahrt vom Pickerlgutachten das Getriebe flöten gegangen ist, ich mir aber keine Sorgen machen muss, er hätte schon ein Tauschgetriebe aufgetrieben, welches er noch einbaut.

Tja, bei der Abholung stellte sich dann heraus, dass es wohl einen Grund gab, warum das Tauschgetriebe seinerzeit ausgebaut wurde.

An dieser Stelle (m)einen herzlichen Dank an den "ehrlichen" Verkäufer des Getriebes nördlich von Wien.

Fakt ist (neben der Tatsache, dass es das kurze FA-Getriebe ist), dass bei diesem Tauschgetriebe die Lager defekt sind.
Naja zumindest war er jetzt fahrbereit und so trat ich die knapp 180km lange Heimreise aus dem Steirischen an.

Nach der ersten Bestandsaufnahme zu Hause wuchs die "Mängelliste" natürlich, wobei das teils wirklich Kleinigkeiten sind, welche mich aber dennoch stören.

das Positive zuerst:
das Lenkungsflattern dürfte grösstenteils von den plattgestandenen Reifen sein, da sie nämlich mittlerweile eine elliptische Form angenommen haben.
Der Lenkungsdämpfer schwitzt zwar auch schon, aber lt. ÖAMTC dürften wirklich die Reifen an dem massiven Schütteln schuld sein.
Die Selentgummis sind in Ordnung, quietschen jedoch ein bisschen. Da werde ich im Frühjahr mal mit Silikonspray drüber gehen.

So, nun zur Fortsetzung der Mängelliste.
-die Sitze vorne sind schlimmer durchgesessen, als erwartet. Man spürt regelrecht die Federn (witzigerweise vor allem an den Lehnen)
-die Uhr funktioniert nicht
-der Tageskilometerzähler funktioniert scheinbar nicht immer
-die Tankanzeige spinnt sich aus (mal zeigt sie an, mal nicht, dann pendelt sie schnell zwischen 0 und tatsächlichem Stand hin und her)
-das Fenster auf der Fahrerseite verzieht sich beim Hochkurbeln und schliesst somit nicht ohne Hilfe
-Schloss auf der Beifahrerseite lässt sich mit Schlüssel nicht versperren (aufsperren geht schon)

Wie gesagt, alles Kleinigkeiten ich weis´, jedoch stören sie mich und daher möchte ich sie nach und nach beseitigen.

Nun zum aktuellen Status:
Originalgetriebe (FE-Kennung) liegt in einer Werkstatt und wird dort zerlegt - scheinbar das Differential (Triebling od. Tellerrad). Warte noch auf einen Kostenvoranschlag. Möglicherweise kann/wird man das Diff vom derzeit eingebauten (FA) Getriebe (mit Lagerschaden) nehmen.
2. Variante wäre, beim eingebauten (FA) Getriebe die Lager zu tauschen und den erhöhten Spritverbrauch wegen der kurzen Übersetzung zu akzeptieren.

Habe dank einiger Leute hier aus dem Forum auch schon Angebote Punkto Tauschgetriebe erhalten, jedoch ist bei keinem die Historie bekannt, daher trau´ ich mich (vorerst) nicht drüber - will ja keine Getriebesammlung zu Hause eröffnen Big Grin

Punkto Fensterheber - der Schlitten des Fensterhebers hat zu viel Spiel auf der Schiene, daher verzieht sich das Fenster, ein Nachjustieren des Fensters mit den Einstellschrauben am Schlitten brachte leider keinen Erfolg. Werde nun versuchen, an den Kunststoff-Führungsnasen des Schlittens etwas beizulegen um den Abstand zur Schiene zu verringern. Wenn es besser wird, werde ich mir etwas dauerhaftes einfallen lassen. Aufgrund des derzeitigen Wetters ist jedoch an ein Arbeiten nicht zu denken.

Seit 2 Wochen steht der Nasenbär in dem Zustand (siehe Foto) zugedeckt im Hof.
Der anfängliche Wackelkontakt am Zündschloss wuchs sich zu einem Totalausfall aus Sad

Denke, dass es der Zündanlassschalter ist und habe einen im Nachbau bestellt.
Die erste Lieferung die kam, war leider der Falsche (bestellt habe ich richtig, aber geliefert wurde der Falsche).
Die zweite Lieferung hole ich Morgen von der Post ab, dann wird sich zeigen, ob ich Recht hatte.

stay tuned.


Angehängte Datei(en)
.jpg  20131207_143815.jpg (Größe: 395,33 KB / Downloads: 73)
.jpg  20131207_143823.jpg (Größe: 453,02 KB / Downloads: 59)
.jpg  20140118_113716.jpg (Größe: 422 KB / Downloads: 61)
.jpg  20140118_113731.jpg (Größe: 447,74 KB / Downloads: 67)
.jpg  20140118_113748.jpg (Größe: 457,98 KB / Downloads: 49)
.jpg  20140118_105907.jpg (Größe: 409,84 KB / Downloads: 55)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30-01-2014, 10:49 PM
Beitrag #2
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Hallo,

bitte aufpassen, das FA Getriebe ist das lange Limousinengetriebe, das FE ist das späte schon verstärkte aber kurze Variantgetriebe. Da der Unterschied im Differential liegt, baust Du am besten das Differential vom FA ins FE, dann hast die optimale Kombination, lang und verstärkt.

Schöne Grüße

Hilmar

BMW 90S 1975- VW 411LE 1969 - VW 411E Feuerwehr ELW Variant 1971 - VW 412LS Variant automatic 1974 - Porsche 911 Carrera Targa 1985
__________________________________________
Aircooled boxer forever  - water is only for drinking !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30-01-2014, 10:57 PM
Beitrag #3
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Aha, ich dachte das FC ist das lange (und von allen bevorzugte) Getriebe - ich kenn´ mich nicht mehr aus Sad

Aber das zusammenbasteln geht meinst? ich dachte das könnte Probleme geben?

das wär´ mir ohnehin am liebsten, denn nur die Teile vom Diff wird man ja wahrscheinlich eh nicht mehr bekommen oder?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30-01-2014, 11:29 PM
Beitrag #4
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Nee Einzelteile zum Differential wird eher nichts mehr. FC war das alte Variantgetriebe, unverstärkt.
Du brauchst halt einen guten Getriebebauer....

Gruss Hilmar

BMW 90S 1975- VW 411LE 1969 - VW 411E Feuerwehr ELW Variant 1971 - VW 412LS Variant automatic 1974 - Porsche 911 Carrera Targa 1985
__________________________________________
Aircooled boxer forever  - water is only for drinking !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-02-2014, 09:00 PM
Beitrag #5
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Hi Ricc!

Danke für die Vorstellung mit dem großen Bericht! Viele Dinge, die einem beim Typ 4 ereilen können, sind bei Dir gleich mal am Anfang aufgetreten. Das ist zwar ein bissl ein Pech, so viel Zorres auf einmal, aber so was härtet ab für später und Du läßt Dich dann nicht kleinkriegen, hehe.

Optisch ein echt süßer Wagen ganz typisch für diese Zeit. Und wohl auch mit zeitgenössischen Schonbezügen für die Sitze. Lediglich die Felgenzierringe dürften eigentlich nicht drauf sein, die gab es nur im ersten Modelljahr ;-)

Weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Deinem neuen Wagen,

Daniel
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-02-2014, 05:55 PM
Beitrag #6
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Hallo Ricc,

buahhh, eindrucksvolle Liste. Bloß den Kopf nicht hängen lassen (s. 1. Absatz vom Vorredner)!
Immer dran denken: die nächste Ausfahrt mit dem guten Teil...

Gruß und Daumendrück, Hans-Martin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-02-2014, 07:40 PM
Beitrag #7
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Danke, danke für die zusprüche

Nein, ich lass mich nicht unterkriegen. Jetzt ist erstmal Pause (obwohl das Wetter bei uns gerade jetzt besser wird), da ich schon seit ein paar tagen ans Bett gefesselt binSad

Naja, jetzt hat der Getriebedoc halt länger Zeit für seine ArbeitBig Grin

Ricc
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2014, 09:34 PM
Beitrag #8
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Sehr schöner Wagen!! Ich hoffe Du verlierst nicht die Lust und bringst ihn für die nächste Saison wieder zum laufen.

Viel Erfolg!!

Gruß Lutz
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2014, 10:21 PM
Beitrag #9
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
Ach, da mach ich mir keine Sorgen. Kann es schon gar nicht mehr erwarten, weiterzuschraubenBig Grin

Es bleibt mir ja auch gar keine andere Wahl - steht er doch genau vor der Garage und ich kann mit meinem anderen wagen nicht rausTongue
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2014, 08:26 PM
Beitrag #10
RE: mein erster Nasenbär - 411 LE
UPDATE:

Er läuft wieder !!! Smile

Nachdem ich beim Zündschloss alles durchgemessen habe, gin ich Heute an den Anlasser. Klemme 50 (vom Zündschloss kommend) ist abgegangen (bloss der Stecker) - angesteckt, startet - HURRRRRAAA

kleine Ursache - grosse Wirkung Big Grin

Weiters, dürfte an der Rückbank tatsächlich nur der Überzug eingerissen sein, die Bank selbst scheint in Ordnung. Da jedoch meine Hündin mitfahren wird, bleibt der Überzug drauf, damit die Bank verschont bleibt.

Leider gibt's nichts positives, ohne etwas negatives:
Beim Einbau des Lenkstockes fiel mir auf, dass der Kupplungsgeberzylinder in der knapp 1monatigen standzeit leicht zu schwitzen begonnen hat. Derzeit ist es nur ein schwitzen - Pfütze hat sich noch keine gebildet.
Sagt mal, kann sich das wieder von alleine geben durch regelmäßige Nutzung, da das ja während der stehzeit eintrat?

So, Morgen werde ich dem Getriebe-Doc in den Hintern treten, dass er Gas gibt. Möchte den Nasenbären demnächst anmelden Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste

Kontakt | VW 411/412 Forum (Typ 4) | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation